PGSP



Partei für Gerechte Steuerpolitik

Seit 1992 in der Gemeinde Köniz, einer Gemeinde zwischen Stadt und Land

Unsere derzeitigen Anliegen


Die Verlängerung der Tramlinie 9: ohne neuen BLS Bahnhof und grosse Wendeschleife, Etappierung: kleine Wendeschleife oder Zweirichtungsfahrzeuge

Keine Bevormundung, keine neue Steuern, keine neue Schulden, Ausgaben den Einnahmen anpassen


Ungerechtfertigte Erhöhungen der amtlichen Werte?

Wenn jemand eigene Wohnungen vermietet, mit einer bedeutsamen Erhöhung des amtlichen Werts konfrontiert ist und prüfen möchte, wie angemessen diese Erhöhung sei, kann sich auf einfache Weise eine eigene Meinung dazu machen. Es braucht die von der Gemeinde erhältlichen Objektprotokolle 1998 und 2020. Auf diesen ist unter Protokollmietwert (unten auf dem Formular) ersichtlich, was für einen Mietzinsertrag die Steuerverwaltung für 1998 und 2020 berechnet hat. Die Differenz, in Prozent des Ertrags 1998, kann dann mit der Differenz der effektiv realisierten Mietzinse verglichen werden. Der Unterschied zwischen der von der Steuerverwaltung berechneten und der effektiv realisierten Steigerung des Mietzinsertrags erlaubt, die Angemessenheit der Erhöhung des amtlichen Werts zu beurteilen. Als Parameter können die Variationen des Referenzzinssatzes und des Landeskindes der Konsumentenpreise (LIK), aber auch die Inflationsrate verwendet werden. Der Referenzzinssatz sank von 4.38% 1998 (Mitte Zinsband variable Hypothek der BEKB) auf 1.25 (2020), was einem Ueberwälzungssatz (= Herabsetzung des Mietzinses) von mindestens 25% entspricht. Der LIK (1993 = 100) stieg von 104 auf 115, d.h. 10.58 %. Die Inflation (durchschnittlich 1.7%/Jahr) macht in 22 Jahren 37% aus..Wenn die Steuerverwaltung für die neue amtliche Bewertung die Senkung des Refernzzinssatzes und des LIK berücksichtigen würde, müsste sie die amtlichen Werte um ca. 14.5% senken (-25 + 10.5), wenn sie auch noch die Inflation mitberücksichtigt, um 22.5% erhöhen(-25 +10.5 + 37). Würde letzteres zutreffen, müsste den Vermietern zugestanden werden, die Inflation in ihren Mietzinsberechnungen mitberücksichtigen!. Die Steuerverwaltung berücksichtigt nicht nur Veränderung des Ertrags, sondern auch Verkaufspreise von Liegenschaften. Diese Daten wurden aber unseres Wissens nicht offengelegt.